Blog

Die Entwicklung des Schweizer e-Commerce Markt 2015 aus Such-Sicht

Ein spannender Gastbeitrag von Marion Halter:

Wie entwickeln sich die Sichtbarkeit und die Platzierung von Schweizer Online-Shops innerhalb des wichtigsten Traffic-Lieferanten, der Suchmaschine? Wir sind dieser Frage nachgegangen und haben hierfür in Zusammenarbeit mit Searchmetrics, führender Tool-Anbieter für Search- und Content-Performance, die Search-Daten von Schweizer E-Commerce-Plattformen aus verschiedenen Branchen ausgewertet.

Datenbasis E-Commerce Analyse

Für die Auswertung wurden die 100 umsatzstärksten Online Shops (gemäss Carpathia-Studie) berücksichtigt. Von Searchmetrics wurden Daten zur SEO- sowie Paid-Visibilitiy bei Google.ch der vergangenen rund 2.5 Jahre angeliefert. Dies ermöglicht uns die nötigen Auswertungen vorzunehmen und den Trend für die kommenden Jahre aufzuzeigen. Zur Ermittlung der organischen und bezahlten Visibility wird der Google-Index wöchentlich nach mehr als zwei Millionen Keywords durchsucht.

SEO Visibility: Die SEO Visibility zeigt die generelle Sichtbarkeit der entsprechenden Domain in der organischen Suche von www.google.ch.

Paid Visibility: Die Paid Visibility aggregiert die gefundenen Ergebnisse der untersuchten Seite in den AdWords-Anzeigen zu einem Index-Wert.

SEO vs. Paid Search | BlueGlass Interactive
Von BlueGlass Interactive – Digital Marketing Agentur

Verteilung SEO vs. Paid Visibility einzelner E-Commerce Branchen

In der gesamten E-Commerce-Branche Schweiz zeichnet sich der gleiche Trend ab. Über die letzten zwei Jahre weist die organische Sichtbarkeit einen klaren Wachstums-Trend aus, während innerhalb der bezahlten Visibility ein Rückgang erkennbar ist. Dies lässt vermuten, dass im Vergleich zu den Vorjahren höhere Investitionen bzw. Anstrengungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) auf Kosten der bezahlten Positionierungen getätigt werden. Dass die beiden Traffic-Channels meist negativ korrelieren ist in den Charts gut zu sehen. Zum Zeitpunkt wo der Rückgang der bezahlten Visibility anfängt, beginnt sich die organische entsprechend zu entwickeln. Oder anders gesagt, sobald die organische Visibiliät steigt, wird weniger in Paid investiert.

Gerne möchte ich in diesem Zusammenhang das Beispiel von Zalando.ch erwähnen. Diese Plattform hat den Spagat zwischen hohen Paid-Investitionen (zu Branding- und Bekanntmachungs-Zwecken) bei der Markteinführung im 2011 zu einer nachhaltigen Online Strategie beispielhaft gemeistert. Denn die AdWords-Ausgaben wurden stetig gesenkt, sodass sich der organische Kanal in dieser Zeit zu einer starken und nachhaltigen Traffic-Quelle entwickeln konnte. Trotzdem wird nach wie vor auf AdWords als Traffic-Quelle gesetzt.