Blog

Digitalisierung Trends 2018

Digital Marketing Trends 2018: Was erwartet uns im neuen Jahr?

Im Endspurt von 2017 beginnen Sie Ihre Planung für das Jahr 2018. Die Digitalisierung wird auch 2018 wieder ein grosses Thema sein, dem man viel Aufmerksamkeit widmen sollte. Wir haben für Sie einige Trends zusammengefasst, die Sie nächstes Jahr beachten sollten.

Marketer müssen stets auf dem aktuellsten Stand bleiben

Auch nächstes Jahr müssen Sie mit Ihrer Strategie flexibel bleiben, die Digitalisierung nimmt weiter zu, auch Mobile-Marketing darf nicht ausser Acht gelassen werden. Sie müssen sich up-to-date halten, und dürfen den Überblick über aktuelle Trends und Technologien nicht verlieren.

Das bedeutet für Sie, dass Sie regelmässig Ihre Strategie überprüfen sollten, ob diese noch aktuell ist oder ob Sie Ihr digitales Marketing anpassen müssen. Dies gilt für jede Art von Unternehmen, ob Klein-, Mittel- oder Grossunternehmen, ob technisch forciert oder nicht.

Welches sind die Herausforderungen im digitalen Marketing in 2018?

Diese acht Dinge müssen Sie im neuen Jahr im digitalen Marketing besonders beachten:

1. Ab dem 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung in Kraft, die in der ganzen EU und in der Schweiz gilt. Wir haben hier einen Blogbeitrag darüber veröffentlicht.

2. Digital Talent Gap: Mangel an digitaler Kompetenz und digitalem Know-How

3. Marketing wird digital zunehmend komplexer, es gibt viel mehr Werbemöglichkeiten, die Sie nutzen können.

4. Customer Centricity: führen Sie den Kunden durch Ihren Customer Journey

5. Durchdenken Sie Ihre digitale Marketing Strategie: Der Informationsüberfluss Ihrer Kunden wird immer grösser, wie können Sie deren Aufmerksamkeit am besten fangen?

6. Google hat geplant, 2018 einen eigenen AdBlocker für Chrome zu entwickeln.

7. Google’s Mobile-First Index wird vermutlich im ersten Trimester 2018. Das heisst,  Google wird ab dann zuerst die mobile Website vor der Desktop-Version indexieren.

8. Die Algorithmen von Google verändern sich immer schneller, Sie müssen hier ständig aktuell bleiben.

Digital Talent Gap: Mitarbeiter entwickeln selbstständig digitale Skills, um wettbewerbsfähig zu bleiben

Die Digital Talent Gap wird zunehmend ein Problem in unserer digitalen Welt. Es fehlt an Weiterbildungsmassnahmen in Unternehmen. Man nimmt sich keine Zeit mehr, seine Mitarbeiter up-to-date zu halten mit den Trends. Das kann bis zu einem Verlust von Wettbewerbsvorteilen führen, wenn Ihre Mitarbeiter nicht mehr genügend geschult sind. Diese digitale Talentlücke kann Unternehmen weit beeinflussen, es fängt an mit erfolglosen Kampagnen bis hin zu Fehlinterpretationen und Fehlanalysen im digitalen und social Bereich. 2018 sollten Sie zu Herzen nehmen: schliessen Sie die Digital Talent Gap. Geben Sie sich oder Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich digital weiterzuentwickeln.

Marketing-Automatisierung

Es gibt jetzt bereits viele Möglichkeiten, sich im digitalen Marketing zu engagieren. Es gibt Content Marketing, Social Media, E-Mail-Marketing, Lead-Generierung, Analytics, SEO, Conversion-Optimierung und noch viel mehr. All diese Bereiche werden in Zukunft noch mehr wachsen. Deshalb ist es wichtig, hier den Überblick zu behalten. Am besten ist es, wenn man sich auf eine Marketing-Plattform festlegt, und von dieser aus alles steuern kann. Hier gibt es wiederum verschiedene Tools, die wir Ihnen jetzt vorstellen.

Content Marketing 2018: Video ist (immer noch) King!

In den letzten zehn Jahren hat sich die digitale Welt sehr verändert. Der mobile Teil wird immer grösser. Den Menschen sind kaum mehr Grenzen gesetzt, wie und wann und wo Sie mit Inhalten interagieren können. Das bedeutet für Unternehmen, dass auch diese sich dem Trend anpassen müssen. Der wichtigste Teil von digitalem Marketing ist immer noch der Content, da dieser am meisten Engagement bringt.

Videos werden immer beliebter. Es spielt dabei keine Rolle, ob es für Storytelling, Marketingkampagnen oder als Lehrmittel verwendet wird. Vor allem bei Facebook und Instagram in der Autoplayfunktion ist es das effektivste Mittel, um Ihren Content schnell und einfach zu verbreiten.

Studien zeigen, dass nicht nur die Effizienz von Videocontent kontinuierlich steigt, sondern auch dessen Nachfrage. 43 % alles User wünschen sich mehr Videocontent, 52% der Marketing Experten bezeichnen Video als der Content mit dem höchsten ROI. Das heisst für Sie, widmen Sie sich im nächsten Jahr Ihrem Videocontent.

Live-Video kann das Authentizitätsproblem vieler Marken lösen

Wenn wir schon beim Videocontent sind, darf man Live-Videos nicht vergessen. Diese erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Zuerst von Instagram, nun von Facebook, YouTube und anderen sozialen Netzwerken übernommen, wird Live-Streaming immer mehr verwendet, vor allem, um Authentizität zu zeigen. Die Kundenbindung wird auch durch Social Media immer enger, die Marken müssen authentisch, vertrauenswürdig und transparent sein.

Facebook hat hierzu vor einiger Zeit die “Creator App” entwickelt. Die App hilft Ihnen, Live-Videos zu gestalten, bearbeiten und Ihre Community aufzubauen. Gemäss Facebook werden Live-Videos auf der Plattform dreimal länger angeschaut als sonstige Videos. Die digitale Welt wird immer visueller, wie auch bei der Beliebtheit von Netflix und YouTube abzulesen ist.

Warum sollten Unternehmen auf Erklärvideos setzen?

Weiter ist auch bewiesen, dass unser Gehirn audiovisuelle Inhalte einfacher aufnehmen kann und sich auch besser merken kann. Video-Tutorials sind daher top und auch bei Unternehmen sehr erfolgreich.

Studien haben belegt, dass ein Kunde vor einem Produktkauf viermal eher ein Video dazu anschaut als sich schriftlichen Content dazu durchzulesen. Weiter bringt Ihnen ein Tutorial auch bei Ihrer Website in der Onpage-SEO-Optimierung weiter Vorteile. Durch ein Tutorial erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Produkt gekauft wird, um 64%. Wir zeigen Ihnen hier 5 Vorteile:

1. Ihr Produkt wird kurz, einfach und verständlich erklärt.
2. Ein Video ist viel unterhaltsamer als Text.
3. Zahlen und Fakten können ebenfalls unterhaltsamer präsentiert werden und durch die audiovisuelle Darstellung länger im Gedächtnis.
4. Sie wirken authentischer.
5. Auch Bedienungsanleitungen können durch ein Video an Wert gewinnen.

Mehr Aufmerksamkeit durch personalisierten, kurzlebigen und smarten Content

Der Informationsüberfluss wird immer grösser. Die Aufmerksamkeitsspanne wiederum wird dadruch immer kürzer. Das heisst, Sie müssen Ihre Zielgruppe im richtigen Moment, auf dem richtigen Kanal und mit dem richtigen Inhalt ansprechen können. Durch die ständig wachsende Datenmenge öffnen sich Ihnen auch hier viele Möglichkeiten. Sie können dadurch auf Ihre Kunden viel persönlicher und individueller eingehen. Sie müssen Ihrem Kunden Mehrwert bieten, der ihn dazu motiviert, Ihre Inhalte zu lesen und eventuell sogar zu kommentieren oder teilen.

Die Kurzlebigkeit zeigt sich auch in den letzten Trends von Snapchat, Instagram und Facebook-Stories. Story-Content lebt nur 24 Stunden und verschwindet danach ohne Archiv. Dadurch vermitteln Sie wie auch bei den Live-Videos Authentizität, Vertrauenswürdigkeit und vor allem Kundennähe. Durch die Begrenzung der Zeit entwickelt sich auch ein gewisser FOMO-Effekt (Fear-of-missing-out).

Shutterstock erläutert hier, wie Sie Content für Facebook, Instagram, Snapchat & erstellen, der nach 24 Stunden wieder verschwindet.

Content Marketing Tipps 2018

Im Folgenden geben wir Ihnen einige Content Marketing Tipps mit auf den Weg ins neue Jahr:

1. Der Trend bewegt sich auch beim Content weg vom klassischen Marketing hin zum digitalen Marketing.
2. Schreiben Sie nur relevanten und persönlichen Content für Ihre Zielgruppe, hier haben Sie die grösste Engagement-Rate.
3. Qualität vor Quantität.
4. Erstellen Sie genaue Personas und identifizieren Sie Ihr Unternehmen damit.
5. Fragen Sie Ihre Kunden nach ihrer Meinung.
6. Praktizieren Sie Storytelling.
7. Machen Sie Community-Management. Interagieren Sie mit Ihren Lesern.
8. Betreiben Sie Influencer-Marketing.

Influencer Marketing: So funktioniert’s

Wie oft wurden Sie bereits beim Kauf durch Influencer beeinflusst? Viele Unternehmen lösen bereits jetzt die Frage nach der Authentizität durch Influencer. Der Begriff Influencer ist hier dehnbar, es kann von bekannten Bloggern bis hin zu zufriedenen Kunden gehen. Influencer haben den Vorteil, dass Sie viel mehr Nähe zu einem Produkt vermitteln können als klassische Werbung. Man unterscheidet hier zwischen Micro-, Makro- und Mega-Influencer. Dies hängt vor allem von der Followerzahl und dem geografischen Einfluss ab. Für Klein- bis Mittelunternehmen wird 2018 vor allem das Micro-Influencer-Marketing spannend werden.

Was ist ein Micro-Influencer?

Ein Micro Influencer hat nicht übermässig viele Follower, etwa 250 bis 5’000. Diese Follower sind dafür aber sehr aktiv. Das Engagement bei Micro Influencern ist dementsprechend höher. Zudem gelten Micro Influencer als Spezialisten in Ihrem Gebiet, da Ihre zwar “wenigen” Fans so viel Vertrauen und Herzblut in Form von Kommentaren und Interaktionen in Sie stecken.

Warum sich Influencer Marketing mit einem Micro-Influencer auszahlt:

  • Da ein Micro-Influencer in einer Nische agiert, haben Sie eine sehr spezielle Zielgruppe. Es fällt Ihnen leichter, für Sie relevanten Content zu produzieren.
  • Sie sparen Kosten: Als erstes kostet ein Beitrag von einem Micro-Influencer weniger, zweitens können Sie mit einem Micro-Influencer ein relevanteres Publikum erreichen, was Ihre Streukosten senkt.
  • Micro-Influencer pflegen eine höhere Vertrauensbasis zu Ihren Fans, Ihr Inhalt wird somit auch ernster genommen.
  • Durch diese Fakten steigert sich Ihre Engagement-Rate.
  • Umgekehrt können sich Micro-Influencer besser mit Ihren Followern identifizieren und Ihren Content exakt auf ihre Fans zuschneiden.

SEO und Content Marketing funktionieren nur gemeinsam

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Content Marketing sind beides Felder, die vom digitalen Marketing nicht mehr wegzudenken sind. Obwohl SEO eher technisch und Content Marketing ins kreative geht, überschneiden die beiden Felder doch und gehören zusammen. Wenn ein Text nicht SEO-optimiert ist, hat er viel weniger Erfolg. Wir geben Ihnen nun Tipps, wie Sie Ihre Content- und SEO-Strategie nächstes Jahr optimieren können:

  • Erstellen Sie Ihre Texte suchmaschinenoptimiert.
  • Erstellen Sie regelmässige Inhalte, um Ihr SEO zu verbessern.
  • Denken Sie bereits in der Content-Erstellung an die relevanten Keywords.
  • Integrieren Sie Backlinks in Ihrem Content um Ihr SEO zu verbessern.
  • SEO erfordert eine technische Optimierung vor Ort – Content Marketing benötigt eine gute User Experience (UX). Diese technische Optimierung wird zum Wohle des Users durchgeführt. Unabhängig davon, ob der der User nach Ihren Inhalten sucht, sie auswählt oder liest. Die Optimierung wird aus einer UX-Perspektive gedacht und durchgeführt
  • SEO und Content Marketing können auch in folgenden Bereichen nicht ohne einander: robots.txt, Metatags und Sitemap. Denn: Warum möchten Sie eine optimierte robots.txt? Warum die richtigen Tags an der richtigen Stelle? Und warum eine gute Sitemap? Ja, richtig. Das alles führt auf gute Inhalte zurück
  • Google bevorzugt neue Inhalte. Dieser wird schneller indexiert und beeinflusst Ihre SERP positiv
  • Gutes SEO bedeutet konsistentes Ausliefern von Inhalten – und dafür benötigt es gute Inhalte. Denn feststeht: Content ist King!
  • Im Digital Marketing führt kein Weg daran vorbei, gute Inhalte zu erstellen
  • Somit dreht sich bei SEO alles rund um Content Marketing und andersherum

SEO Trends 2018

Suchmaschinenoptimierung (SEO) verändert sich jedes Jahr. Google optimiert stets seine Rankingfaktoren und es ist wichtig, dass Sie up-to-date bleiben. Google setzt vor allem auf Maschinelles Lernen. Wir haben für Sie die fünf wichtigsten SEO Trends für das nächste Jahr aufgezählt:

  1. Sichern Sie Ihre Website mit einem SSL Zertifikat. Eine sichere Website wird von Google höher gerankt.
  2. Beachten Sie den Mobile First Index. Bringen Sie Ihre mobile Version der Website auf Vordermann.
  3. Prüfen Sie Ihre User Experience, ist Ihre Website ansprechend und schnell?
  4. Arbeiten Sie in der Google Suche mit Snippets.
  5. Beachten Sie auch andere Suchkanäle wie YouTube, Amazon, TripAdvisor, eBay etc.

Die Digital Marketing Trends 2018 zusammengefasst

Wir können natürlich nicht alle Trends für 2018 voraussagen. Die oben genannten Tipps sind aber die jetzt wichtigstens in Sachen digitalem Marketing und sollten dringend beachtet werden. Wir haben es Ihnen nochmals zusammengefasst:

  • Die neue DSGVO gilt ab dem 25. Mai 2018. Diese ist besonders in Bezug auf personenbezogene Daten relevant.
  • Halten Sie sich auch während dem Jahr auf dem neuesten Stand.
  • Schliessen Sie die Digital Talent Gap.
  • Prüfen Sie, ob bei Ihnen eine All-in-One Lösung Sinn machen würde.
  • Arbeiten Sie mit Influencern zusammen.
  • Erstellen Sie Video Content.
  • Bieten Sie Mehrwert durch Ihren Content.
  • Integrieren Sie eine Customer-Engagement-Strategie in Ihre Content-Marketing-Strategie
  • Verknüpfen Sie Ihre SEO-Strategie mit Ihrem Content-Marketing.
  • Und setzen Sie sich mit Zukunftsthemen wie Artificial Intelligence auseinander, noch bevor es der Wettbewerb tut

Post a comment