Covid-19 macht zur Zeit vielen Unternehmen zu schaffen, darunter wahrscheinlich auch Deinem. In Zeiten wie diesen Dein Geschäft weiterzubetreiben und gleichzeitig mit Deinen Kunden in Kontakt zu bleiben ist schwierig – aber nicht unmöglich. Denn Digital Marketing kann Abhilfe leisten. 

Die meisten Leute verbringen ihre Zeit aufgrund von Social Distancing oder Kurzarbeit im Moment auf den Sozialen Medien und im Internet. Ideale Voraussetzungen also, um neue Kunden auf Dein Unternehmen aufmerksam zu machen oder den Kontakt zu bestehenden Kunden zu bewahren. Sieh dies also als Chance um umzudenken und digitales Marketing für Dein Unternehmen aufzufahren.

Wir von der Analytics Agentur haben es uns zum Ziel gesetzt, Unternehmen dabei  zu unterstützen, in die Welt von Social Media und Digital Marketing einzusteigen. Der folgende Beitrag soll als Leitfaden dienen, um Dein Unternehmen für die Welt von Instagram, Facebook und Co. fit zu machen. Falls Du Beratung für Deine Digital Marketing Strategie benötigst oder Fragen hast, zögere nicht uns zu kontaktieren. Wir bieten ein unverbindliches, gratis Beratungsgespräch, sowie eine Hotline (+41 44 508 33 36) an, unter der Du uns erreichen kannst. 

1. Was ist digitales Marketing?

Digitales Marketing ist die Vermarktung von Waren und Dienstleistungen mit digitaler Technologie, wie zum Beispiel mit Instagram oder Google MyBusiness. Die Wirksamkeit dieses Bereiches beruht auf der engen Interaktion mit den Verbrauchern und der Abdeckung der Zielgruppe. Die gewünschte Zielgruppe ist oft nicht mehr auf traditionellen Werbekanälen, wie Fernsehen und Radio, unterwegs, sondern nutzt vermehrt digitale Plattformen. Digitales Marketing wird also aktiv dafür eingesetzt, um die Bekanntheit der eigenen Marke zu fördern und somit neue Kunden zu gewinnen oder mit bestehenden Kunden zu interagieren.

2. Welche Plattformen gibt es, um Digital Marketing zu betreiben?

Die meistgenutzten Plattformen sind Youtube, Instagram, Facebook, LinkedIn, Twitter, Google MyBusiness und Whatsapp (ja, auch auf Whatsapp kann man digitales Marketing betreiben!). Wir beschränken uns hier auf die effizientesten Plattformen für Unternehmen, darunter Instagram, Facebook, LinkedIn, Google My Business und Whatsapp.
Jeder Kanal bringt sowohl verschiedene Chancen als auch Hürden mit sich. So ist Instagram zum Beispiel bestens dafür geeignet, um hübsche Bilder Deines Produktes zu posten, doch eine Anleitung zur Benutzung dessen solltest Du eher auf LinkedIn veröffentlichen. Facebook bietet ein angenehmes Mittelmass zwischen Instagram und LinkedIn; Du kannst sowohl ein Bild posten, als auch einen etwas längeren Text. Whatsapp hingegen bietet sich vor allem für kleine Unternehmen an, welche einen sehr engen Kontakt zu ihren Kunden pflegen. Es ist also wichtig, Deine Posts auf die Bedürfnisse der Benutzer der verschiedenen Plattformen anzupassen, damit sie Anklang finden.

Instagram liveProbiere doch mal die Live-Funktion von Facebook und Instagram aus.

3. Wie komme ich an meine Zielgruppe?

Poste Content, der zielgruppenspezifisch ist. Obwohl das simpel klingt, steckt oft viel Recherche dahinter. Wer ist Deine Zielgruppe?
Um deine Zielgruppe zu definieren, lege demographische Merkmale wie Geschlecht, Alter und Ort sowie psychographische Merkmale, wie Kaufverhalten und  Markenbewusstsein, fest. Welche Bedürfnisse und Interessen hat Dein Kunde und wie kannst Du diesen anhand Deiner Posts gerecht werden? Überlege Dir zu jedem Post, weshalb Deine Zielgruppe auf ihn klicken würde. So stellst Du sicher, dass Deine Social Media Präsenz mehr Anklang findet.

Ausserdem solltest Du regelmässig posten. Nur so bleibst Du langfristig in der Erinnerung Deiner Kunden. Folge, like und kommentiere Relevantes. Auch so kannst du Aufmerksamkeit auf dein Profil lenken. Veranstaltest du eine spezielle Aktion mit einem deiner Posts? Pushe diesen anhand von Paid Content um deine Zielgruppe systematisch anzuwerben, doch nutze diese Option in Massen.

4. Was soll ich auf Social Media bewerben und welche Formate benutzen?

Es kommt natürlich auf Dein Unternehmen an, welche Inhalte Du auf Deinen Kanälen bewerben sollst. Generell solltest Du darauf achten, dass Deine Beiträge nicht wie Werbung wirken, denn das interessiert die meisten partout nicht. Versuche stattdessen, einen Mehrwert für Deinen Kunden zu generieren.

Wir nehmen als Beispiel einen Friseursalon. Wegen Covid-19 musstest Du Deinen Betrieb einstellen, doch kannst nun über Social Media trotzdem Kontakt zur Kundschaft halten. Du erstellst für Instagram ein Video eines Frisurentutorials, welche Deine Kunden zu Hause befolgen können. So hast Du einen Mehrwert erzeugt und Dein Unternehmen hat an Aufmerksamkeit gewonnen. Eine Win-Win Situation. 

Teile Vorher/Nachher-Fotos von Haarschnitten. Die sind informativ und zeigen, was Kunden davon haben, ihre Haare bei euch schneiden zu lassen.
Veranstalte ein Gewinnspiel, verlose einen Gutschein für 20% Rabatt beim nächsten Haarschnitt, dafür müssen die Teilnehmer das Bild in ihrer Story teilen um mitzumachen. Publicity für Dein Unternehmen und der Kunde ist glücklich mit seinem Gutschein.

Du weisst, dass Du Dein Unternehmen noch eine Weile nicht mehr öffnen kannst? Teile Deine Tipps zum Haareschneiden zu Hause oder zur richtigen Pflege, zum Beispiel auf LinkedIn oder Facebook. Oder zeige es in einem Live-Tutorial auf Instagram. All diese Postings kannst Du auch bei Deinem Google MyBusiness-Profil anzeigen lassen. So sehen Leute, die Dein Unternehmen googeln gleich auch Deine Posts.
Hast Du viele Stammkunden, mit denen Du per Whatsapp kommunizierst? Teile ihnen per Whatsapp Stories mit, dass es derzeit 10% auf Haarprodukte in Deinem Onlineshop gibt. 

Benutze dabei unbedingt verschiedene Formate, um den Kunden zu unterhalten. Videos, Grafiken sowie  ästhetische Bilder bieten sich besonders an. Nutze ausserdem die Story-Funktion, um zum Beispiel Umfragen durchzuführen und so Kundeninteraktion zu fördern, oder probiere die Live-Funktion aus und veranstalte ein Q&A.

Nutze Social Media also nicht nur um Werbung zu betreiben, sondern auch um eine Bindung zum Kunden aufzubauen. Denn so hält Dein Digital Marketing auch langfristig seinen Erfolg. 

5. Wie erstelle ich einen perfekten Post?

Ein gut aufgebauter Post sollte als Aufhänger am besten eine Frage beinhalten, zum Beispiel in der Beschreibung. Ausserdem solltest Du 1 -3 Hashtags verwenden, doch beachte, dass Du diese in den Text einbaust und nicht nur am Schluss als Anhängsel hinzufügst. Toll ist es auch, wenn Du einen ‘Calll to Action’ einbindest, also eine Handlungsaufforderung. Erstellst Du also einen Facebook-Post zu Deinem Onlineshop, so solltest Du es den Benutzern der Plattform ermöglichen, einfach auf diesen zu gelangen. Füge also einen Link hinzu und fordere sie auf, Durch diesen Deinen Onlineshop zu besuchen.

6. Wann soll ich posten?

Der Erfolg eines Beitrags kann durchaus mit der Zeit, zu welcher er gepostet wurde, zusammenhängen. Muss er aber nicht. Generell empfiehlt man für Instagram unter der Woche zwischen 18:00 und 19:30 Uhr und am Wochenende um 23 Uhr zu posten. Bei Facebook erfahren statistisch gesehen Beiträge zwischen 12 und 15 Uhr am meisten Erfolg. Hingegen sollte man bei LinkedIn zwischen 8 und 10 Uhr und dann wieder zwischen 16:00 und 18:00 Uhr etwas veröffentlichen. Du kannst auch selbst mal ausprobieren, welche Uhrzeiten für welche Posts auf welchen Plattformen am besten für Dein Unternehmen funktionieren.

Zum Schluss

Digital Marketing ist wie Du siehst sehr vielschichtig. Wichtig ist jedoch in jedem Fall, dass Deine digitale Präsenz Persönlichkeit hat. Dies wird Dich von anderen Mitbewerbern abheben. Nutze die momentane Situation also, um Dein Unternehmen weiterzuentwickeln.
Falls Du dabei Unterstützung brauchst oder Fragen hast, setze Dich mit uns in Verbindung. Wir bieten Dir eine Hotline, sowie kostenlose Beratung, an – auch Sonntags. Vereinbare hier einen Termin, ruf uns an (+41 44 508 33 36) oder schreib uns unter mail@analytics-agentur.ch.
Du möchtest Dein Unternehmen auf die Zeit nach Covid-19 vorbereiten? Dann trage dich in unsere Mailing-Liste ein und erhalte einen Guide mit Checkliste, um Dir einen reibungslosen Wiedereinstieg zu ermöglichen.

Wenn Du Dich davor noch etwas weiter über das Thema Digital Marketing informieren möchtest, so schau bei unseren vergangenen Blogposts vorbei.