Content-Marketing ist momentan eines der top Schlagwörter im Online-Marketing. Doch wie sieht der Prozess dabei genau aus? Mit welchem Content wird Mehrwert generiert und welche Kanäle sind aktuell wichtig? Das alles erfährst Du in diesem Beitrag.

Wie sieht der Prozess des Content-Marketing konkret aus?

Es gibt zwei Ebenen. Einerseits muss man Inhalte rausspielen, um den Algorithmus zu füttern. Das bedeutet, ohne dass das System betreut wird, ohne dass es ‘bewässert’ wird, passiert nichts. Nun muss man allerdings bedenken, dass jede Plattform einen Algorithmus hat, egal ob das Google, Whatsapp, Youtube, Facebook oder Instagram ist. Sie alle möchten grundsätzlich die Aufmerksamkeit ihrer UserInnen besetzen. Das heisst, für sie ist es wichtig, dass guter Content eine Bindung schafft. 

Nun können wir Menschen unser Verhalten nicht unterdrücken. Das hat zur Folge, dass wir zwar so tun können als ob, doch am Ende des Tages sitzt trotzdem jeder und jede auf dem Sofa, surft auf der gleichen Seite und schaut sich die selben Videos an. Die Verhaltensmuster hinterlassen Fussabdrücke, sogenannte digitale Daten. Diese Daten generieren ein gewisses Verbrauchermuster, welches dann repliziert, identifiziert und danach multipliziert wird. 

Das bedeutet, dass versucht wird ähnliche Muster zu finden. Wenn zwei Personen beispielsweise ähnliche Interessen im Bildungsbereich haben, dann spielt es keine Rolle, ob sie die gleichen Hobbys, Schuhgrösse oder Haarfarbe haben. Ihr Verhalten bringt sie nämlich zusammen. Algorithmen wiederum haben die Aufgabe, auf der Plattform den passenden Content mit den Menschen zusammenzubringen, weil sie wollen, dass wir dort hängenbleiben. Und das bespielt sich gegenseitig.

Welcher Content generiert Mehrwert? 

Mehrwert generiert alles, was die Probleme der Leute löst. Leute googlen heute nicht nach Lösungen, sondern nach Problemen. Google ist eine Antwortmaschine, denn User wollen Antworten. Aber wer die Frage nicht stellt, kann auch die Antwort nicht liefern. Das bedeutet, man sollte darauf abzielen, mit seinem Content ein Problem für die User zu lösen. Wichtig ist natürlich, dass der Content nicht verkaufen soll, sondern wirklich dazu dient, dass die User die Hilfe und den Nutzen des Contents erkennen. So gewinnt man langfristig loyale Kunden. 

Welches sind die wichtigsten Kanäle?

Heutzutage zählt Youtube als zweitgrösste Suchmaschine definitiv zu den wichtigsten Kanälen. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist die Kombination von Facebook und Instagram, weil User sehr viel Zeit auf diesen Plattformen verbringen. Ausserdem sollte man auch LinkedIn im Auge behalten, da es im beruflichen Umfeld eine sehr starke Position hält. Man erkennt nämlich, dass Leute zunehmend länger darauf verweilen, da man sich selbst gut positionieren kann und es einem selbst später auch im Job hilft. 

Falls Du Fragen zum Thema Content-Marketing oder Digital Marketing im Allgemeinen hast, kannst Du Dich gerne an uns wenden: https://analytics-agentur.ch/kontakt/