Wer heutzutage im Digital Marketing unterwegs ist, der wird immer wieder auf die Abkürzungen SEO und SEA treffen. Doch worin besteht genau der Zusammenhang zwischen diesen zwei Begriffen und Content-Marketing?

SEO und Content-Marketing

SEO ist grundsätzlich eine reine Pull-Maßnahme, in der man versucht, seinen Content noch ein wenig zu optimieren und zu polieren, damit man bei Suchmaschinen ein wenig besser gerankt wird. Allerdings ist das nur ein kleiner Teil dieser rund 200 Faktoren. Wir wissen heute, dass Google mit einer künstlichen Intelligenz arbeitet, diese heisst BERT. Das steht für Bidirectional Encoding Representative Transformers, und bedeutet nichts anderes als ‘ich weiss, wer du bist, also mache ich von dir einen Fussabdruck und bringe dir die richtigen Daten zum richtigen Zeitpunkt, weil ich weiss, was deine Absicht ist’.

Die klassische SEO Massnahme von Metadescription beschreiben und Keywordoptimierung durchführen ist nur ein ganz kleiner Bestandteil. 

Was man eigentlich tun muss, ist die Leute dazu zu bringen, über seinen eigenen Content zu reden und drauf zu bleiben, denn die Verweildauer ist extrem wichtig. Ausserdem ist essentiell, dass die User mit dem Content etwas machen. Das bedeutet sharing; wenn Leute es über Whatsapp teilen, über E-Mail verschicken oder auf Facebook posten, ist das sehr wertvoll. Das ist SEO.

SEA und Content-Marketing

SEA funktioniert im Rahmen von einem Trichter als Push-Pull-Mix. Das bedeutet, auf Grund vom Keyword, welches man eingibt, kann man sich sozusagen ausrechnen, was dessen Klick-Wert und Budget ist.

Aufgrund dessen gibt es eine Börse. Dort erscheint man unter den ersten 4, die auch als Werbung gekennzeichnet sind. In dem Moment reagieren aber allerhöchstens 10-12% auf das. Dies heisst, du arbeitest mit den anderen 88% im SEO-Bereich und nur mit diesen 12% im SEA – Bereich.

Wenn man weiss, dass jemand sich sehr stark mit einem Thema auseinandersetzt, also nah am AIDA – Prinzip schon bei Desire und Action ist, funktionieren Adwords fantastisch. Mit dem Keyword kannst du den Mechanismus so steuern, dass du die richtige Anzeige kriegst. Ganz im Gegensatz zu einer Massnahme wie Social Media Ads, was rein Push ist. 

Im Vergleich zu Social Ads hat SEA zwar einen viel geringeren Streuverlust, ist aber um einiges teurer zu betreiben.

Falls Du zum Thema Content-Marketing, SEO, SEA oder Digital Marketing im Allgemeinen Fragen hast, können Du Dich gerne an uns wenden: https://analytics-agentur.ch/kontakt/