Wie du in 3 Schritten LinkedIn B2B Leads generierst

Wie du in 3 Schritten LinkedIn B2B Leads generierst

Leads ohne Werbebudget generieren?

Ganz einfach B2B Leads generieren? Der Trick heisst Inbound! Du möchtest, dass dir die Leads quasi zu flattern wie die Hogwartsbriefe bei Harry Potter? Es ist eine einfache Zauberei und kein Hexenwerk. Nach kontinuierlicher Arbeit kommen die Eulen von alleine.

Bleiben wir ernst: Wir zeigen dir in diesem Beitrag, wie du in nur einer Stunde dein Profil optimierst, Beiträge erstellst und dadurch B2B Leads.

Wie das perfekte LinkedIn Profil aussieht

Der erste Schritt in Richtung B2B Leads beginnt bei deinem Profil – das beginnt mit einem ansprechenden und professionellen Foto.
Sei authentisch und so, wie deine Zielgruppe dich auch zu einem persönlichen Gespräch erwartet. LinkedIn ist ein Netzwerk, das hauptsächlich für B2B Leads genutzt wird, da haben Strandferien-Fotos nichts zu suchen.  Ob du ein Banner brauchst? Ja, zu einem vollständigen Profil gehört auch ein Banner. Achte aber auch hier darauf, dass dieser zu deiner Branche passt.

Als nächstes geht es um deinen Profil-Slogan. Du kannst hierbei entweder einen Satz schreiben oder mehrere Keywords nehmen, die deinen Beruf und deine Kenntnisse widerspiegeln. Überlege dir dabei, was deine Zielgruppe ansprechend findet und wie du ihre Probleme lösen kannst.

Kommen wir nun zur Berufserfahrung. Hier machen viele Leute oftmals den Fehler, dass sie jeden noch so kleinen Studentenjob aufzählen, der in ihrem heutigen Tätigkeitsfeld überhaupt nicht mehr relevant ist. Überlege dir also auch hier wieder, mit welchen beruflichen Stationen du deine Zielgruppe von deinen Kenntnissen überzeugen kannst. Es empfiehlt sich ausserdem, dass du pro Karriereschritt kurz umschreibst, was die Kernaufgaben und Kompetenzen waren.

Zuletzt widmen wir uns der Crème de la Crème, und zwar die Infobox. Hier hast du die Möglichkeit, eine Art Elevator Pitch abzuliefern – schreibe persönlich und doch professionell, wie du zu deiner heutigen Tätigkeit gekommen bist und WIE und WEM du damit helfen kannst.

Wichtig ist, dass du dein Profil laufend aktualisierst und auch immer mal wieder einen neuen Infotext schreibst oder den Banner auswechselst.

Wie du mit Beiträgen auf dich aufmerksam machst

Bevor du eigene Posts erstellst, solltest du dir natürlich laufend ein Netzwerk aufbauen. Dabei ist es wichtig, dass du nicht einfach beliebige Personen anfragst oder deren Kontaktanfrage annimmst, sondern dass du schaust, welche Personen in deiner Branche tätig sind und dir einen Mehrwert bieten können. Das Ziel ist also nicht unbedingt ein grosses Netzwerk zu haben, sondern vor allen ein dichtes Netzwerk, das schliesslich auch mit deinen Inhalten interagiert.

An dieser Stelle kannst du dir nun überlegen, welche Inhalte du gerne mit deinem Netzwerk teilen möchtest. Dir sollte dabei bewusst sein, die Inhalte für deine angestrebten B2B Leads interessant sein und vor allem einen Mehrwert bieten müssen. Interessant sind sie immer dann, wenn

– Menschen etwas Neues erfahren
– Etwas anders gemacht/gelöst werden kann
– Einfacher geht
– Mehr Geld bringt
– Ressourcen (aller Art) einspart
– Zukunftsweisend ist

Wenn du die Beiträge mit der gewissen Brise Sympathie und Humor verfeinerst, kannst du den Content noch zusätzlich auffrische. Achte aber auch hier immer darauf, dass dies der Tonalität deiner Zielgruppe und Branche entspricht.

Content-Tipp: Du weisst nicht, worüber du schreiben sollst? Wenn du bereits einen Blog oder andere Social Media Kanäle hast, dann kuratiere ganz einfach diesen Content und poste ihn auf LinkedIn.

Wie komme ich nun in den Dialog?

Dein Profil ist optimiert, du hast das richtige Netzwerk und veröffentlichst regelmässige Beiträge, doch der Dialog mit potenziellen Kund:innen ist immer noch nicht zustande gekommen? Die Lösung ist: Interaktion. Plane dir täglich oder wöchentlich Zeit ein, in der du ausschliesslich schaust, worüber andere schreiben, ein Like dalässt und kommentierst. Wichtig dabei ist, dass du hilfsbereit bist und dein Wissen teilst, wenn jemand eine Frage hat. Ziel ist es, dass du sowohl auf deinem Gebiet als auch menschlich als hilfsbereite Fachperson eingeschätzt wirst.

Noch einmal ganz konkret: Du kommst an Dialoge und Unterhaltungen, indem du dich immer wieder mit den gleichen Leuten über gleiche/ ähnliche Themen unterhältst. So schaffst du kleine Verbindungen, dein Profilbild wird wiedererkannt und nach und nach mit deinen Inhalten – dem Expertenwissen – verknüpft.

Unterhaltungen musst du demnach selbst initiieren, die Leads kommen dann von alleine. Denn wenn sich dein Name / Können herumgesprochen hat, werden B2B Leads automatisch auf dich zukommen.

Sei dir bewusst, dass die Arbeit mit LinkedIn kein einmaliges Projekt ist, sondern viel mehr ein kontinuierlicher Prozess. Der Aufbau deines Expert:innenstatus braucht Zeit und Ausdauer – wird sich aber langfristig lohnen.

Wenn du deinen LinkedIn Auftritt auf das nächste Level bringen möchtest, dann melde dich für unsere kostenlosen LinkedIn Power Days an – wir geben dir in 30 Tagen das nötige Wissen an die Hand, das du anhand von Aufgaben direkt umsetzen kannst.

Du möchtest lieber direkt, dass wir gemeinsam dein LinkedIn Profil unter die Lupe nehmen? Dann lass uns in einem kostenlosen Kennenlerngespräch herausfinden, wie wir dich unterstützen können.

Related Posts