Analytics Agentur Logo black
Suche
Close this search box.

Blog

Digitales Know-How

KI-Diskriminierung: Die dunkle Seite der künstlichen Intelligenz

Die KI-Diskriminierung, also die Diskriminierung durch Künstliche Intelligenz (KI), ist ein zunehmendes Problem, das immer mehr Aufmerksamkeit erregt. Obwohl KI-Systeme als objektiv und unparteiisch gelten, können sie in Wirklichkeit Vorurteile und Diskriminierung verstärken und sogar neue Formen der Ungleichbehandlung schaffen. In diesem Blogbeitrag werden wir uns eingehend mit dem Thema KI-Diskriminierung auseinandersetzen und beleuchten, wie diese Problematik entsteht, welche Folgen sie haben kann und wie wir ihr begegnen können.

Was ist KI-Diskriminierung?

KI-Diskriminierung bezeichnet die Situation, in der ein KI-System aufgrund von Bias in den Daten oder im Algorithmus bestimmte Gruppen von Menschen benachteiligt oder diskriminiert. Dies kann auf verschiedenen Ebenen geschehen, wie zum Beispiel bei der Kreditwürdigkeitsprüfung, bei der Bewerberauswahl oder bei der Strafzumessung. Die KI-Diskriminierung kann sich auch auf bestimmte Merkmale wie Geschlecht, Hautfarbe, Alter oder Religion beziehen.

Wie entsteht KI-Diskriminierung?

KI-Diskriminierung entsteht meist durch Bias in den Daten, die für das Training des KI-Systems verwendet werden. Wenn die Daten selbst diskriminierend sind, wird das KI-System diese Diskriminierung übernehmen und weitergeben. Zum Beispiel, wenn ein KI-System für die Kreditwürdigkeitsprüfung trainiert wird, basierend auf Daten, die zeigen, dass Menschen mit bestimmten Merkmalen (z.B. Frauen oder Minderheiten) seltener Kredite erhalten, wird das System diese Diskriminierung übernehmen und ähnliche Entscheidungen treffen.

Ein weiterer Grund für KI-Diskriminierung ist die mangelnde Vielfalt in den Entwicklungsteams von KI-Systemen. Wenn die Entwickler selbst Bias haben oder bestimmte Gruppen von Menschen nicht vertreten sind, kann dies zu diskriminierenden Entscheidungen führen.

Beispiele für KI-Diskriminierung

Ein bekanntes Beispiel für KI-Diskriminierung ist das Facial Recognition System von Amazon, das 2018 entwickelt wurde. Das System sollte Personen erkennen und identifizieren, aber es zeigte sich, dass es bei der Erkennung von Frauen und Menschen mit dunkler Hautfarbe erhebliche Schwierigkeiten hatte. Studien haben gezeigt, dass die Genauigkeit des Systems bei weissen Männern bei über 99% lag, während sie bei Frauen und People of Color deutlich niedriger war, teilweise unter 80%. Dies führte zu Fehlern und Diskriminierungen, die die Menschenrechte verletzten.
So wurde beispielsweise eine dunkelhäutige Frau fälschlicherweise als Verdächtige identifiziert und von der Polizei festgenommen, obwohl sie völlig unschuldig war. Solche Fehler können verheerende Folgen haben und zeigen, wie KI-Systeme Vorurteile und Diskriminierung verstärken können.
Ein weiteres Beispiel ist die Kreditwürdigkeitsprüfung durch KI-Systeme. Eine Studie der US-Verbraucherschutzbehörde CFPB zeigte, dass KI-Systeme, die für die Kreditwürdigkeitsprüfung eingesetzt werden, Frauen und Minderheiten seltener Kredite gewähren als weissen Männern. Dies liegt daran, dass die Daten, die für das Training des KI-Systems verwendet werden, selbst diskriminierend sind.
So basieren viele Kreditwürdigkeitsmodelle auf historischen Daten über Kreditvergaben, die strukturelle Ungleichheiten und Diskriminierung widerspiegeln. Wenn diese Daten verwendet werden, um KI-Systeme zu trainieren, übernehmen diese die Diskriminierung und verstärken sie sogar. Frauen und Minderheiten werden dann systematisch schlechter bewertet und haben geringere Chancen auf Kredite.
Diese Beispiele zeigen deutlich, wie KI-Systeme, die eigentlich objektiv und unparteiisch sein sollen, in Wirklichkeit Vorurteile und Diskriminierung verstärken können. Die Ursachen dafür liegen oft in den Daten und der Zusammensetzung der Entwicklungsteams, die nicht divers genug sind.

Folgen der KI-Diskriminierung

Die Folgen der KI-Diskriminierung können verheerend sein. Menschen, die von KI-Diskriminierung betroffen sind, können Benachteiligungen erleiden, die ihre Chancen auf Arbeit, Bildung oder Gesundheitsversorgung beeinträchtigen. Dies kann zu einer Verstärkung von Ungleichheiten und Diskriminierungen führen, die wir eigentlich bekämpfen sollten.

Darüber hinaus kann KI-Diskriminierung auch rechtliche Konsequenzen haben. In vielen Ländern ist Diskriminierung aufgrund von Merkmalen wie Geschlecht, Hautfarbe oder Religion gesetzlich verboten. Wenn KI-Systeme solche Diskriminierungen verstärken, können Unternehmen und Organisationen, die diese Systeme einsetzen, rechtlich belangt werden.

Lösungen gegen KI-Diskriminierung

Um KI-Diskriminierung zu vermeiden, müssen wir sicherstellen, dass die Daten, die für das Training von KI-Systemen verwendet werden, fair und unvoreingenommen sind. Dies kann durch die Verwendung von diversen Datenquellen und die Überprüfung der Daten auf Bias erreicht werden.

Ein weiterer Schritt ist die Implementierung von Transparenz und Accountability in KI-Systemen. Dies bedeutet, dass die Entscheidungen von KI-Systemen nachvollziehbar und erklärbar sein müssen, damit wir sehen können, warum bestimmte Entscheidungen getroffen wurden.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Entwicklungsteams von KI-Systemen divers und inklusiv sind, um verschiedene Perspektiven und Erfahrungen einzubringen und so Bias zu vermeiden.

Fazit

Die KI-Diskriminierung ist ein ernsthaftes Problem, das wir nicht ignorieren können. Wir müssen sicherstellen, dass die künstliche Intelligenz, die wir entwickeln, fair und unvoreingenommen ist und nicht bestimmte Gruppen von Menschen benachteiligt oder diskriminiert. Nur so können wir die Vorteile der KI-Technologie voll ausschöpfen und gleichzeitig sicherstellen, dass sie zum Wohl aller Menschen eingesetzt wird.

Egal ob Digitales Marketing, Künstliche Intelligenz, Personal Branding oder Videoinhalte – Wir können dich dabei unterstützen. Wir bieten ein unverbindliches, kostenloses Beratungsgespräch an, damit du dich von unserer Expertise überzeugen kannst. Folge uns auch auf Linkedin für die neusten Updates.

Shirin Azrak

Shirin Azrak

Wir entwickeln Strategien für dein digitales Geschäftsmodell der Zukunft.

Neuste Beiträge

Educational Consulting

Brauchst du Unterstützung oder ein Coaching in deinem Projekt? Wir helfen dir!