Wie werde ich auf Clubhouse erfolgreich?

Das soziale Netzwerk Clubhouse existiert bereits seit März 2020, doch erst im Februar 2021 nahm die App so richtig an Fahrt auf. Grund dafür war der Auftritt eines prominenten Gastes in einem sogenannten Conversation Room – Elon Musk. Inzwischen verzeichnet die App bereits über 2 Millionen User und gilt als Unicorn Startup, so wie einst AirBnB und Uber.

 

Was ist Clubhouse?

Clubhouse ist die trendige neue Social Media App, die derzeit für Aufregung sorgt. Die App ist audio-basiert, was bedeutet, dass User Gesprächen, Interviews und Diskussionen über diverse Themen von verschiedenen spannenden Persönlichkeiten zuhören können. Vorstellen kann man es sich wie einen Live-Podcast, nur mit sehr exklusivem Zugang. Diese Exklusivität wird sichergestellt durch die Art, wie man für die Benutzung der App zugelassen wird – nämlich nur mit Einladung.

Wie kann ich Clubhouse beitreten?

Das invite-only-System bedeutet demnach, dass man die App nicht einfach herunterladen und so einen Account erstellen kann. Um dem sozialen Netzwerk Clubhouse beitreten zu können, muss man von einem bestehenden Mitglied der App eingeladen werden. Eigentlich wie in einem elitären Yachtclub, nur eben virtuell. Clubhouse User können jedoch nicht beliebig viele Einladungen verschicken. Nur zwei Einladungen pro User stehen ihnen momentan zur Verfügung.

Wie funktioniert Clubhouse?

Sobald man der App beigetreten ist, wird man dazu aufgefordert, eine Auswahl an Themen zu selektieren, die einen interessieren. Die verfügbaren Themen reichen von Wirtschaft über Bücher und Gesundheit bis zu Tech. Je mehr Informationen man über seine Interessen preisgibt, desto mehr sogenannte ‘Conversation Rooms’ werden einem zum Abonnieren vorgeschlagen.
Einen Conversation Room kann man sich von der Infrastruktur wie eine reguläre Telefonkonferenz vorstellen, bei der manche Leute reden, der Grossteil der Teilnehmer jedoch nur zuhört. Sobald die Gespräche beendet sind, wird der Raum geschlossen. Gespeichert werden die Conversation Rooms nicht.


Wie startet man einen Clubhouse Room?

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man plant das Eröffnen eine Raumes im Voraus, oder man öffnet einen spontan.
Um einen Conversation Room vorauszuplanen, öffnet man als erstes die App und klickt auf das Kalender-Icon in der oberen rechten Ecke. Dadurch gelangt man auf eine nächste Seite. Dort klickt man erneut auf das Kalender-Icon, diesmal mit Pluszeichen. Nun erscheint die Eventseite, auf der man den Conversation Room einplanen kann. Jetzt kann ein Name für den Event ausgewählt, ein weiterer Gastgeber hinzugefügt, sowie das Datum und die Zeit für den Event festgelegt werden. Als Letztes kann man den Event noch mit einer Beschreibung ergänzen.
Sind all diese Informationen auf der Eventseite eingetragen, so kann man den Event veröffentlichen, indem man oben rechts auf ‘Veröffentlichen’ klickt. Nun erscheint der geplante Event auf der unteren Hälfte des Bildschirms. Als Nächstes kann man den zukünftigen Event mit Leuten teilen. Dazu einfach den Share-Button anklicken.
Nach dem Anlegen des Events steht es einem immer noch frei, den Event abzusagen oder die Details zu ändern.
Um den Event anzusehen, klickt man auf das Kalender-Icon oben rechts. Danach klickt man auf die Option ‘Upcoming For You’ und daraufhin auf ‘My Events’. Nun sieht man alle Events, die man für die Zukunft organisiert hat.
Um den Event dann tatsächlich zu starten, öffnet man die App und klickt auf ‘Start Room’. Als Nächstes sollte der geplante Event angezeigt werden und gestartet werden können.
 

Was sind die Vorteile eines geplanten Conversation Rooms?

Indem man einen Conversation Room vorausplant, erhält man einen entsprechenden Link, den man teilen kann. Ausserdem werden die Personen benachrichtigt, die einem folgen. Zusätzlich kann man eine detaillierte Beschreibung des Events beifügen, was bei der spontanen Option nicht möglich ist.
 
Um einen spontanen Conversation Room zu eröffnen, klickt man auf ‘Start a Room’ auf der Hauptseite der App. Danach kann man eine der drei Optionen ‘Open’, ‘Social’ oder ‘Closed’ wählen. Sogenannte ‘Open Rooms’ sind zugänglich für jeden User der App, ‘Social Rooms’ nur für Leute, denen man selbst folgt und ‘Closed Rooms’ sind nur zugänglich für Leute, die man zur Teilnahme einlädt.
Nachdem man ausgewählt hat, welche Art von Raum man eröffnen möchte, klickt man auf ‘Add a Topic’ um dem Event ein Thema zu geben. Das ist das Gleiche wie der Eventname, den man bei einem geplanten Conversation Room angeben würde.
Wenn man einen ‘Closed Room’ startet, so klickt man auf den Button ‘Choose People’ um Leute einzuladen. Die Möglichkeit besteht, den Raum jederzeit für alle Interessierten zu öffnen.
 

Wie moderiert man?

Regeln einführen

Als Moderator eines Raumes sollte man als erstes einige grundsätzliche Regeln kommunizieren, an die sich alle halten sollten. Am besten tut man das, indem man sich selbst, das Thema des Events und dann die Regeln vorstellt. Beispielsweise, dass man die Handhebe-Funktion nutzen soll, falls man sprechen möchte.

Regelmässig einen Reset durchführen

Nach und nach werden mehr Leute dem Event beitreten. Deshalb ist es wichtig, einen Reset durchzuführen, sobald man sieht, dass die Anzahl Teilnehmer beträchtlich gestiegen ist. Das bedeutet, dass man sich und das Thema des Events nochmals vorstellt sowie die regeln erneut kommuniziert. Dadurch sind alle Teilnehmer auf dem gleichen Stand.

Einen weiteren Moderator hinzufügen

Nicht alleine zu moderieren hat mehrere Vorteile. So kann man beispielsweise die Moderation kurz verlassen, sollte man ein wichtiges Telefonat führen müssen oder falls ein anderes Problem auftritt. Moderiert man alleine, so wird das schwierig. Ausserdem wird der Event sofort beendet, falls man als Moderator den Raum (aus Versehen oder unfreiwillig) verlässt. Der Raum kann danach nicht wieder aufgestartet werden. Mit einem weiteren Moderator passiert das jedoch nicht. 
Um einen weiteren Moderator hinzuzufügen, klickt man auf das Profil von einem User, der auf der ‘Stage’ ist und wählt die Option ‘Make a Moderator’.

Die Bühne managen

Als Bühne, oder eben Stage, gilt der Teil eines Conversation Rooms, auf dem jene User sind, die sprechen. Als Moderator eines Raumes kann man bestimmen, wer auf dieser Bühne sein und dadurch auch sprechen darf.
Möchte ein User sprechen, so hebt diese Person (via einem Button) die Hand . Der Moderator erhält anschliessend eine Benachrichtigung und kann den jeweiligen User auf die Stage einladen, um ihm die Sprecherlaubnis zu erteilen. Klickt man auf das Profil der Person, die sprechen möchte, sieht man wer sie ist und was sie macht. So kann man besser entscheiden, ob man ihr die Sprecherlaubnis erteilen möchte.
Möchte der Moderator aber nicht, dass diese Person spricht, so kann er die Benachrichtigung auch einfach ignorieren.
Auch beachten sollte man, dass die User nicht automatisch gemutet werden, sobald sie den Raum betreten. Als Moderator hat man aber die Möglichkeit, einzelne User stumm zu schalten. Diese Person wird auch darüber benachrichtigt.

Das Gespräch relevant halten

Als Moderator sollte man die Kontrolle über das Gespräch behalten. Wird eine Frage gestellt, so macht es manchmal Sinn, einen bestimmten Speaker dazu aufzufordern, die Frage zu beantworten.
Falls man bemerkt, dass der Dialog auf ein anderes Thema hinausläuft, sollte man als Moderator die Sprecher wieder zum eigentlichen Thema des Events zurückführen. Meist reicht es, einen kleinen Reminder zu geben, um was es in diesem Conversation Room gehen soll.

Die Hand-Heben-Option deaktivieren bei wichtigen Sprechern

Manchmal kommt es vor, dass Personen mit einer grossen Followerzahl oder Beliebtheit den Raum betreten. Dann macht es Sinn, diese Person auf die Bühne einzuladen. Nimmt die Person die Einladung an, so kann es passieren, dass plötzlich eine Vielzahl von Usern ihre Hand heben, um Fragen zu stellen. In diesem Moment macht es Sinn, die Handhebe-Option vorübergehend zu deaktivieren, damit man selbst nicht den Fokus verliert. Denn jede Benachrichtigung verursacht einen Ton.
Um dieses Feature zu deaktivieren, klickt man auf das entsprechende Icon und verschiebt den Slider auf Off. Um das Feature wieder einzuschalten, schiebt man den Slider einfach wieder auf On.
 

Wie gewinnt man mehr Teilnehmer für einen Clubhouse Raum?

Ein simpler Weg, um mehr Teilnehmer für einen Conversation Room zu gewinnen, ist, die bereits teilnehmenden User um Hilfe zu bitten. Fordere sie auf, einige ihrer Kontakte in den Raum einzuladen, falls ihnen die Diskussion bis jetzt gefallen hat. So werden ihre Freunde benachrichtigt und die Anzahl Teilnehmer nimmt zu.
Eine weitere Option besteht darin, Personen mit einer grossen Followerzahl auf die Bühne einzuladen. Sobald diese Person die Stage betritt, werden ihre Follower darüber benachrichtigt, was ebenfalls zum Anstieg der Teilnehmerzahlen führen kann. Beachte aber, dass das nur bei öffentlich zugänglichen Stages möglich ist, nicht bei geschlossenen.
Natürlich bringt es am meisten, wenn man einfach sicherstellt, dass man mit den Beiträgen im Conversation Room einen Mehrwert für die Zuhörer bietet. Dadurch bleiben die User länger im selben Raum.
 
 

Wer also über eine Einladung verfügt, der kann sich selbst ansehen, wie dieses neue soziale Netzwerk funktioniert. Aufgebaut ist die App tatsächlich wie ein Clubhouse – mit Korridoren, Räumen, Bühnen, Speakern und natürlich einem Publikum. 

Einen Conversation Room zu starten ist leicht – ein interessantes Gespräch am Leben zu halten gestaltet sich aber als etwas anspruchsvoller. Schlussendlich entscheidet die Qualität der Moderation über den Erfolg eines Raumes. 

Related Posts